logo

bild

Dienstag, 29. Mai 2018 um 19:00 Uhr

in der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien Wien, 1010 Wien, Kärntnerring 11-13

 

PatagonienQuartett 500

 

Das PATAGONIEN QUARTETT wurde 2011 in Wien von vier südamerikanischen Musikern gegründet. Im Ensemble vereinen sich Geige (Christian Kausel), Violoncello (Daygoro Serón), Kontrabass (Franco Hernández) und Gitarre (Alejandro López). Die vier Künstler begannen jeder für sich ihren musikalischen Werdegang in Südamerika. Später zog es sie nach Österreich. Allen gemeinsam war das Ziel, hier das bereits erarbeitete Können in einer höheren musikalischen Ausbildung noch weiter zu perfektionieren. Dabei haben sich die Wege der drei Chilenen und des Kolumbianers gekreuzt.

 

Besonders gefördert wird das Patagonien Quartett seit 2013 von der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“. 2015 wurde die erste CD ,,ohne Grenzen, ohne Sorgen" aufgenommen. Eine vielbeachtete Auszeichnung für die Leistungen der jungen Musiker war der 1. Preis beim Wettbewerb "XVII Torneo Internazionale di Musica", der 2016 im Conservatorio Statale di Musica "Giuseppe Verdi" di Torino ausgetragen wurde. Die erfolgreiche Erstaufführung seines Programmes und mehrere Auftritte in Italien folgten. Im Sommer 2017 fand mit der Unterstützung des chilenischen Kulturministeriums die bereits zweite Tournee durch Chile statt.

 

Das gesamte Repertoire des Patagonien Quartetts wird von Daygoro Serón arrangiert und perfekt auf die einzigartige Besetzung des Klangkörpers abgestimmt. Im Mittelpunkt steht die lateinamerikanische Musik - aus den Herkunftsländern der Musiker. Doch unter dem Einfluss ihres derzeitigen.

 

Studiums und dank ihrer “klassischen” Ausbildung können sie sich in vielen verschiedenen Stilrichtungen sicher bewegen. Mit seiner musikalischen Vielfalt, dem unverwechselbarem Klang und mit inzwischen etlichen Konzerten in Wien sowie anderen Aufführungsorten hat sich das Ensemble bereits einen fixen Platz in der österreichischen Musikszene erobert.

 

lilia 2120
MORAL 4.0