logo

bild

„Rest in Speed“ - einer der schnellsten Österreicher ist am 20. Mai 2019 mit 70 Jahren in Zürich verstorben. Österreich trauert.

 

ZdrahalErnst Niki 500

Bild: Ernst Zdrahal, Memory: Niki Lauda, 2017, Öl auf Kappa-Karton, 70x50 cm

 

„Wir verabschieden uns schweren Herzens von unserem geschätzten Partner und Freund Niki Lauda. Unser Beileid gilt seiner Familie. Es war uns eine Ehre und Freude, mit ihm zusammengearbeitet zu haben“, so Harald Neumann, Vorstandsvorsitzender der NOVOMATIC AG, in einem ersten Statement.

 

„Niki Lauda war einer der größten Sportler, die Österreich je hervorgebracht hat. Er war nicht nur unglaublich erfolgreich, sondern ein Sympathieträger der besonderen Art, ein Mann, dessen Worte Gewicht hatten, Experte bis zum Schluss, eine unglaubliche Kämpfernatur, trotzdem nie um einen Schmäh zu schade. Mit Niki Lauda verliert nicht nur der rotweißrote Sport, sondern ganz Österreich einen ganz Großen. Mit seinem unerschütterlichen Drang, niemals aufzugeben, war er für viele Menschen ein Vorbild.“ Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport

 

„Mit Niki Lauda verliert Österreich eine beeindruckende Persönlichkeit, einen großen Unternehmer und einen Botschafter für unser Land. Kaum jemand hat Unternehmertum so verkörpert wie er. Mit seinen Firmen hat er über Jahrzehnte zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen und seine Neugier bis ins hohe Alter neue Projekte anzugehen war vorbildlich. Auch Schicksalsschläge haben ihn nicht zurückgeworfen, sondern immer stärker gemacht“, so Bundesministerin Margarete Schramböck, Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.

 

120 IVAN KULINKSKI

der Kunstraum

das Kulturzentrum

für Musik

Literatur

Philosophie

& Kunst