logo

bild

27. Juli 2018 - Im Juli 2018 ist das neue Buch von Lali Ketsba-Khundadze im Grupello Verlag erschienen, im Oktober wird es auf der Frankfurter Buchmesse anlässlich des diesjährigen Schwerpunktthemas "Georgien" und anschließend in Wien.

 

Die Botschaft der Republik Georgien sowie der Grupello Verlag

laden zur Lesung mit der Autorin

am Montag, 22. Oktober 2018 um 19 Uhr

in der Buchhandlung THALIA, Landstraßer Hauptstraße 2a/2b, 1030 Wien

 

250 Lali Ketsba BuchCover

Lali Ketsba-Khundadze verwandelt spontane Natureindrücke und unscheinbare alltägliche Erfahrungen zu lyrischen Miniaturen von hohem Rang. Sprachlich verknappt und intensiv im Ausdruck, entwickelt sie eine eigene, auch eigenwillige poetische Weise der Weltwahrnehmung, in der Erlebnisse, Eindrücke und Reflexionen gebündelt werden.

Da diese Gedichte nicht in ihrer Muttersprache, sondern auf Deutsch verfasst sind, verweist ihr sprachreflexiver Grundzug auf die durchgängige Ambivalenz zwischen der Fremdheit des Vertrauten und der Vertrautheit des Fremden.

Und im Einklang von Glück und Leid, Trauer und Freude scheint gelegentlich eine fragile Geborgenheit im Geborgten auf.

Prof. Dr.Lali Ketsba-Khundadze wurde in Tbilissi geboren. Sie ist Universitätsprofessorin und leitet seit 2006 den Lehrstuhl für Deutsche Philologie an der Staatlichen vane-Javakhishvili-Universität Tbilissi.

Ihre Übersetzungen der publizistischen Texte von Marion Gräfin Dönhoff ins Georgische wurden 1999 im Rahmen des Übersetzerwettbewerbs des Goethe-Instituts Tbilissi mit dem Ersten Preis ausgezeichnet. 2015 erhielt sie die Ivane-Javakhisvili-Medaille.

250 Lali Ketsba

 

SIEHE AUCH: Literaturabend mit Ekaterina Togonidze am 24. Oktober 2018 im Kunstraum

 

 

lilia 2120
MORAL 4.0