logo

bild

Volk Ballhausplatz 2019 05 18 500

 

Ballhausplatz Wien, 18. Mai 2019 - Es wäre dringend an der Zeit, nachdem die türkis-blaue Regierung immerhin Ethikunterricht an den Schulen eingeführt hat, endlich Ethikunterricht für alle Politiker zum Pflichtfach zu machen. Die erste Lektion müsste lauten: Entrüstung war noch nie ein Beitrag zur verbalen Abrüstung, sondern ganz im Gegenteil! Ein Land im ständigen Wahlkampfmodus wird diese Lektion aber wohl kaum lernen. Auch der Appell des Bundespräsidenten „dass Stabilität und Vernunft unsere obersten Handlungsmaximen“ sein sollen, wird in dieser Atmosphäre ungehört verhallen.

Mehr dazu: Gastkommentar in der Wiener Zeitung

https://bit.ly/2X0aNwD

 

 Volk Ballhausplatz 500

(c) Fotos: thurnhofer.cc

 

Die roten Linien des Bundeskanzlers

„Der Herr Bundeskanzler legt rote Linien fest“ ist der Titel eines kurz vor den aktuellen Turbulenzen entstandenen Kunstwerks, mit dem Gerhard Knolmayer veranschaulicht, dass der Bundeskanzler zur Rettung der Koalition rote Linien definierte, die im Zeitablauf immer weiter nach rechts verschoben wurden. Die hohe Dynamik der innenpolitischen Entwicklung dieser Tage veranlasst den Künstler, sein Werk im Dialog mit den Gästen einer Ausstellungseröffnung am Montag, den 27. Mai ab 18 Uhr live der aktuellen politischen Situation anzupassen!

Für Knolmayer soll die Kunst Stellung nehmen, damit die Freiheit der Kunst einen Beitrag zur gesellschaftspolitischen Entwicklung liefert. 

Details über die Ausstellung „Erdverbunden und -geschunden“ im Kunstraum der Ringstrassen-Galerien, 1010 Wien.

https://bit.ly/30AKYVT

Siehe auch Bericht der Nachrichtenagentur APA

 

 

 

120 IVAN KULINKSKI

der Kunstraum

das Kulturzentrum

für Musik

Literatur

Philosophie

& Kunst