logo

bild

Calle Libre ist der Titel des Street Art Festvals, das von 3. bis zum 10. August 2019 in Wien läuft. In Workshops und Live-Painting-Actions kann das Publikum die KünstlerInnen persönlich kennenlernen. „Wir möchten Urban Art aus dem Kontext des Vandalismus heben und zeigen, dass es eine ernst zu nehmende zeitgenössische Kunstströmung ist“, sagen die Initiatoren und Organisatoren des Festivals, Jakob Kattner und Laura Schützeneder im Interview mit „Die Presse“.

500 Calle Libre

 

Street Art in ganz anderer Ausführung zeigt parallel dazu der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien. Grafitti ist das Thema der aktuellen Serie der lettischen Künstlerin Sigita Daugule. Die akademische Malerin folgt damit dem Zeitgeist der Street Art, allerdings mit subtilen Mitteln klassischer Malerei. Die Verwitterungsprozesse, die auf der Straße einfach passieren, rekonstruiert Sigita in vielschichtiger Ölmalerei. Die Straße ist auch eines der Hauptthemen von Vineta Kaulaca, deren großformatigen Bilder gleichzeitig im Kunstraum gezeigt werden. Die Straßen von Vineta sind belebt und in Bewegung. Raum und Zeit verbinden sich somit in ihren Werken.

 

500 Rudolf Schar 4

(c) Foto: Rudolf Schar

 

Träume sind Räume ist der Titel der Ausstellung, die noch bis 31. August 2019 im Kunstraum der Ringstrassen Galerien, 1010 Wien zu sehen ist.

 

Auch das Wien Museum hat sich in der Ausstellung TAKEOVER - Streetart & Skateboarding, die bis 1. September 2019 läuft, dem Thema verschrieben.

500 Takeover Street Art Pressefoto

(c) Pressefoto Wienmuseum

 

120 Lilia

Ernst Zdrahal

zum 75er

der Kunstraum

das Kulturzentrum

für Musik

Literatur

Philosophie

& Kunst