logo

bild

Rodica Kalman

im Kunstraum 1090

in Kooperation mit I.C.U.

International Cultural Union

Ausstellung von 2. bis 31. März 2020

 

Eintritt frei. Persönliche Anmeldung bei

Hubert Thurnhofer Tel. 0699 1266 0929

 

Großmutter und Großvater, 2017

Öl auf Leinwand, 90x60 cm

250 GRANDMOTHER AND GRAND FATHER

250 Kalman im Kunstraum

Rodica Kalman erzählt ihre Geschichte in Form, Farbe und Bild. Ihr Werk greift narrative Elemente von Menschen, Objekten und Landschaften auf. Anders als das geschriebene Wort, das die Maske des Denkens ist, sehen wir hier, dass die Farbe die Maske der Formen ist. Die Darstellungen in ihren Gemälden und der Farbauftrag werden zu "literarischen Elementen" oder vielmehr zu Postkarten und Erinnerungsstücken einer physischen und mentalen, lebenslangen Reise. Erinnerung, Erfahrung und Emotion, ebenso wie Ort und Objekt verbinden sich zu dicken Pinselstrichen und intensiven Farben, die sowohl Freiheit als auch Disziplin ausstrahlen. 

500 SELFPORTRET

Selbstporträt in der Volksoper, 2015, Öl auf Leinwand, 90x100 cm

 

Rodica Kalman erzählt ihre Geschichte in Form, Farbe und Bild. Ihr Werk greift narrative Elemente von Menschen, Objekten und Landschaften auf. Anders als das geschriebene Wort, das die Maske des Denkens ist, sehen wir hier, dass die Farbe die Maske der Formen ist. Die Darstellungen in ihren Gemälden und der Farbauftrag werden zu "literarischen Elementen" oder vielmehr zu Postkarten und Erinnerungsstücken einer physischen und mentalen, lebenslangen Reise. Erinnerung, Erfahrung und Emotion, ebenso wie Ort und Objekt verbinden sich zu dicken Pinselstrichen und intensiven Farben, die sowohl Freiheit als auch Disziplin ausstrahlen.

 

Kalmans Arbeiten suggerieren eine künstlerische Herangehensweise, die die Realität auf die eine oder andere Weise imitiert. Auch wenn diesen Gemälden die Strenge der klassischen Malerei fehlt, da die fotografische Wahrheit nicht das Ziel dieser Arbeiten ist, thematisieren sie die Realität, wobei ihre Ausdrucksmittel figurativ sind. Kalman bezieht ihre Ideen aus ihrer eigenen privaten Erfahrung. Sie zeigt immer einem Ort, an dem sie persönlich war oder den sie beobachtet hat, oder ein Objekt, das sie umgibt.

 

Ihre Gemälde zeigen vergangene Gegenstände, vergangene oder gegenwärtige Menschen, gegenwärtige Orte und gegenwärtige Umgebungen, die der Künstlerin vertraut sind; Orte, die es gab, sowie Orte, an denen sie einmal war. All dies inspiriert eine reife Art von Malerei, die in Inhalt und Form die Atmosphäre ihrer Kindheit bewahrt.

 

Kalman scheint ihre Reise mit einem Lächeln zu verbinden, ihr Blick ist fröhlich, optimistisch und voller Freude. Es ist die Freude, die zuweilen das Gemüt der dargestellten Figuren zum Ausdruck bringt, manchmal auch die Freude an Farben und Pinselstrichen. Die Bilder der gemalten Frauen, sei es ihre eigene Person oder ein Familienmitglied, zeigen immer unterschiedliche Elemente ihres eigenen Charakters, indem sie deren Geschichte mit Erinnerungen, Dokumenten und Sehnsüchten in Beziehung setzt.

 

In den Erzählungen ihrer Werke geht es um Zeit, während es sich bei der Malerei um den Raum geht. Grundsätzlich gilt die Malerei als Medium der plastischen Kunst, die Körper im Raum nebeneinander stellt, und daher als Raumkunst bezeichnet wird. In diesem Raum gelingt es Kalman auch die Dimension der Zeit einzuführen. Die Farbe in diesen Werken ist sowohl die Gestalt als auch die Emotion, die überschwänglich ist und gleichzeitig Zurückhaltung bewahrt.

 

Die Sammlung von Kalmans Werken wirkt wie verschiedene Seiten aus einem visuellen Tagebuch, und ihr Entstehungsprozess ermöglicht es, Erinnerungen, Erlebnisse und Emotionen zu verarbeiten, sich darin zu befinden und dies alles für die Nachwelt zu bewahren. Ihre Werke halten Erinnerungen lebendig.

Dr. Nurit Cederbaum, "CAN" - Israely Art Reality Magazine

 

250 NUDE1

Nude 1 / Akt 1, 2020

Acryl auf Leinwand, 80x60 cm

Nude 2 / Akt 2, 2020

Acryl auf Leinwand, 80x60 cm

250 NUDE2

Nude 3 / Akt 3, 2020

Acryl auf Leinwand, 80x60 cm

 

 

 

Rodica Kalman war zuletzte im November 2019 im Kunstraum der Ringstrassen Galerien im Rahmen der Ausstellung EVOKING OUR INNER ARTIST vertreten.

 

Siehe Bericht auf Zeit im Blick.

250 NUDE3

120 Tatia Bakuradze Somnium

Künstlerin des Monats:

Tatia Bakuradze