logo

bild

Christine Nyirady, geboren 1939 in Innsbruck, studierte Musik, konzentrierte sich nach dem Abschluss in Gesang und Klavier auf Fotografie und Grafik und perfektionierte sich in der Collage-Technik bei Prof. Hannah Höch in Berlin. Sie lebt seit 1978 in Wien. Nun stellt sie erstmals im Kunstraum aus.

Montag, 2. Mai 2016 um 19.00 Uhr

Vernissage & Lesung

Ausgewählte Miniaturen und Textbilder bei einem Gespräch über ihre Arbeiten auf und mit Papier.

Papier als Spiegel der Seele.

Die Autorin und Künstlerin Christine Nyirády liest aus ihrem Buch "Herz-Spuren 2, Farbe-Liebe-Poesie"

 

der Kunstraum, 1010 Wien

Kärntnerring 11-13 / 144
C NY Engel Napoleon
   

“Mehr als 4 Jahrzehnte meiner Arbeit gehören dem Werkstoff Papier. Bearbeitet in verschiedenen Techniken. Ob Tusch-Zeichnung, Malerei oder Fotomontage- Papier- als Spiegel der Seele; mit allem, was man diesem Material antun kann wie Schneiden, Reißen, Kneten, Perforieren, Knittern, Wassern, Lacken oder Kleben. Aufgrund seiner Schwäche und Unzulänglichkeiten trägt es durchaus menschliche Züge und wird gleichsam zum Komplizen und Übersetzer meiner bildnerischen Arbeiten.

 

Adern und Risse setze ich gezielt ein-ich sehe diese als Lebensspuren und Befindlichkeiten-Gedanken und Gefühle formen sich in der Struktur-innere und äußere Welt tritt in einen Dialog und vermischt sich-immer wieder spielt das Thema Veränderung und Neuwerden eine Rolle.

 

Neben großflächigen Mischtechniken in Acryl auf Leinwand Karton oder Holz-in denen Farbe und Struktur im Vordergrund stehen ist die Collage mir unerschöpflicher Quell uralter und immer wieder neuer Faszination: Brücke zum DU und Begegnung mit Mensch und Natur.”

 

 

 

 

120 IVAN KULINKSKI

der Kunstraum

das Kulturzentrum

für Musik

Literatur

Philosophie

& Kunst