logo

bild

28. November 2016 - „JIGSAW FALLING INTO PLACE“ – schon der Name der neuesten Kunstinstallation von Clemens Hollerer im Grazer Hotel Wiesler ist Programm. Wie ein weiterer „Puzzlestein“ fügt sich das durch die gesamte Decke der Hotellobby verlaufende Kunstwerk in die spannende Hotelgeschichte ein, die Florian Weitzer seit 2003 maßgeblich prägt. Mit seiner architekturbezogenen Installation setzt der vorwiegend international tätige Clemens Hollerer ein markantes Statement zeitgenössischer Kunst inmitten seiner steirischen Heimat. Und damit mitten in dem über 100 Jahre alten Hotel Wiesler, das nie aufgehört hat, nach neuen Dingen zu suchen, um seine Gäste zu überraschen.

 

Hollerer 500

 

In seiner Rauminszenierung für das Wiesler bleibt Hollerer seiner Arbeitsweise treu: Ein aus lackierten, teilweise zersplitterten, Holzlatten bestehendes Modulsystem findet sich als komplexe Konstruktion im Raum wieder, die das in Hollerers Werken allgegenwärtige Thema von Veränderung und Transition nachzeichnet. Nicht umsonst wählt der Künstler meist Fotos von Katastrophensituationen, Barrieren oder Baustellen als Impuls für seine Arbeiten. Hollerer recherchiert und analysiert, „wie Menschen mit Verwüstungen, Verlust von Leben, Schutz und vertrauten Lebensräumen umgehen.“ Clemens Hollerer ist sich durchaus bewusst, dass „die dynamisch-invasive Installation für den Betrachter, der sich einer unerwarteten, dekonstruierten Situation ausgesetzt sieht, eher ‚Teaser’ denn ‚Pleaser’ ist." Schamlos wird die Vulnerabilität des Raumes aufgezeigt und Clemens Hollerer führt uns zielstrebig durch seine theatralischen, postapokalyptischen Ruinen.

 

Was als Gesamtinstallation auf den ersten Blick „parasitär“ erscheinen mag, erscheint für ein Hotel wie das Wiesler aber durchaus bereichernd. Für Florian Weitzer ist die neue Intallation „ein weiterer Meilenstein im Werdegang des Hotel Wiesler, das ja schon seit jeher für kontinuierlichen Wandel steht und sich stets offen für neue und kreative Einflüsse zeigt.“

 

Ein fortschrittlicher Spirit umwehte das Wiesler in Graz schon immer. Seit Florian Weitzer 2010 eigenhändig die 5 Sterne des ehemaligen Grand Hotel Wiesler abmonierte, zeichnet sich der "neu interpretierte Luxus" im Wiesler durch viele kleine unkonventionelle Dinge aus: Essen im Speisesaal unter wandfüllender Street-Art, Handrasur bei einer echten „Frau Barbier“, Polaroidecke, Wiesler Shop und vieles mehr - seit Kurzem ergänzt von Clemens Hollerers Kunstinstallation JIGSAW FALLING INTO PLACE.

 

WERBUNG

kUNST FÜR sAMMLER UND iNVESTOREN BIETET der KUNSTRAUM NEBEN DER oPER VON wIEN

 

120 Kasakov Ein Narr

Künstler des Monats:

Andrej Kasakov

im Schloss Reichenau

26.7. bis 23.8.2020