logo

bild

Still steht sie nicht, die Zeit. Manchen verrinnt sie, viele jagen ihr hinterher, die meisten bedauern ihr Vergehen und nur wenigen ist es gegönnt, sich in ihr und im eigenen Rhythmus geborgen zu fühlen. Und in den edlen Bewegungen und Klängen, die wir ihr geben können, um sie zu messen oder auch nicht.

SchlumpfFlorian250

Der Schweizer Künstler und Techniker Florian Schlumpf beschäftigt sich seit Jahren mit der feinen Art, Zeit zu genießen. Die dafür von ihm entwickelten 'Zeitmaschinen' sind purer Luxus der anderen Art - eine philosophische, künstlerische und überaus gediegene Annäherung an den so unterschiedlich und individuell empfundenen hohen Wert 'Zeit'. Schlumpf baut ästhetische Kunstwerke, in deren Nähe man trotz oder gar wegen der von ihren feinen mechanischen Taktgebern ausgehenden Klänge und dem majestätisch harmonischen Schwingen langer Pendel in eine einzigartige Welt der Zeitlosigkeit eintauchen kann. Ob diese feingliedrigen Mechaniken dann Stunden und Minuten anzeigen oder nicht, bleibt den individuellen Vorlieben seiner Kunden anheim gestellt. Zeitmaschinen sollen laut ihrem Erfinder nur die Zeit wiedergeben und nicht messen. Und Zeit, auf dieser philosophischen Ebene genossen, benötigt derartige Hilfsmittel eigentlich nicht.

   

Sinnliches Erleben
Auch seine „Ur“-Zeitmaschine braucht keine Zeitmessung. Sie gibt jedem Raum ein Flair, das an Hotelhallen, an große Kontors spätmittelalterlicher Handelshäuser oder an stattliche Bürgerhäuser des 19. Jahrhunderts erinnern mag. Kleinere Zeitmaschinen aus der von Schlumpf TM3 getauften Familie werden in limitierter Stückzahl in verschiedenen Finishs wie alu-grau, schwarz oder gold eloxiert, sowie als Unikate mit verschiedenen Hintergründen und Oberflächen hergestellt, auf Wunsch mit und ohne Zeiger. Ausgangspunkt dafür war die kompromisslose TM1, die schlichte Eleganz mit radikaler Nonkonformität verband. Zwischen diesen beiden Familien von Zeitmaschinen steht die TM2 in einer exklusiven Auflage von zwanzig nummerierten Exemplaren mit ihrer einzigartig schönen, diskreten, einfachen wie raffinierten Zeitanzeige - auf Wunsch, wenn man eine Zeitanzeige denn möchte!

 

"Dieses sinnliche Erleben der Zeit in den Wohn- aber auch in den Geschäftsbereich zu holen, ist mir eine echte Freude und ein besonderes Anliegen", schwärmt Gernot Hutter, Geschäftsführer von 'unicretio' und Partner von Christian Krail. "Die Zeitmaschinen des international anerkannten und erfolgreichen Entwicklers kinetischer Kunstwerke Florian Schlumpf exklusiv in Österreich im Programm zu haben, gilt uns als Auszeichnung", sagt Hutter. Schlumpfs begehbare „Vier-Quadranten-Zeitmaschine“ erregte Aufsehen bei der BaselWorld - Uhrenmesse, sein Monumentalprojekt „Detski Mir“, installiert im Herzen von Moskau Ende 2014, gilt mit einer Pendellänge von 12 Metern, einem Pendelscheibendurchmesser von 3 Metern und einer majestätischen Schwingungsdauer von rund 6 Sekunden als eine der größten Uhren der Welt. "Die kleineren, jedoch um nichts weniger edlen und sinnlichen Objekte bieten wir jenen unserer Kunden an, die - frei nach Seneca - wissen, dass wir alle nicht zu wenig Zeit haben, sondern zu viel davon vergeuden", erzählt Hutter und weist stolz auf die beiden Zeitmaschinen, die bei den letzten Vernissagen von Galerie Immobilien im neuen Büro auf der Landstraßer Hauptstraße großes Besucherinteresse weckten.

 

Individuelle Perfektion
Die von Hutter und Krail gegründete 'unicretio' vermittelt erlesene Unikate und ausgeklügelte High-End-Produkte an Menschen mit Freude an innovativen Erzeugnissen und Kunstobjekten von herausragender Qualität, und dem Hang zu einem individuellen Lebensstil. Das muss nicht immer Abgehobenheit und hohe Kosten bedeuten. "Mit den hölzernen Lautsprechersystemen und Sound-Boxen des Schweizer Instrumentenbauers Jeanmichel Capt haben wir zum Beispiel Produkte im Portfolio, die keine allzu große Lücke ins Budget reißen und dennoch höchste Exklusivität ausstrahlen", kommt Hutter gleich wieder ins Schwärmen. "Ein Stück besonderen Holzes aus der Klangfichte des Risoud Waldes, von Jeanmichel Capt bearbeitet, zaubert aus dem Gekrächze jedes Smartphones einen vollen Raumklang“. Die ebenfalls hölzernen „soundboards“ vermitteln als Wand- oder Stehlautsprecher einen natürlichen Hörgenuss wie in einem Konzertsaal inklusive Gänsehaut-Feeling.


Internationale Qualität
Etwas tiefer in die Tasche greifen muss man dann wohl für „Eccellenza Italiana“ in Form des Bicicletto aus dem Piemont, das 'unicretio' ebenfalls exklusiv in Österreich vertreibt. Diese Kombination aus Elektro-Fahrrad und Elektro-Motorrad im Retro-Design ist nicht nur eine wahre Augenweide für Fans der innovativen Fortbewegung, es überzeugt auch durch absolute Spitzentechnologien in jedem Detail vom Antriebs- und Bremssystem bis hin zu integrierten Bluetooth-Lautsprechern und Diebstahlsicherung. Dass man dabei zum Teil auch noch die verwendeten Materialien, Farben und Zusatzelemente wie Silberplatten mit Namensgravour individuell bestimmen kann, vermindert den Fahrspaß auf dem bis zu 25 oder 50 km/h schnellen Bicicletto nicht im Geringsten.

 

Wer es lieber ruhiger und statisch angehen möchte, kann bei 'unicretio' aber auch einen echten „Cangelosi“ erwerben. Auch die Werke dieses, im kunstsammler bereits eingehend beschriebenen, italienischen Scripture-Art-Künstlers haben Hutter und Krail exklusiv für ihre Kunden reserviert, denn seine gemalten Bücher oder geschriebenen Bilder ziehen aufgrund ihres einzigartigen Charakter jeden Betrachter in ihren Bann.

"Qualität hat einen Namen" lächelt der Schweizer Krail verschmitzt, "der kann, aber muss nicht immer nur 'Schweiz' heißen".

 

Kontakt:

unicretio Handel mit Luxuswaren GmbH
Geschäftsführer: Dr. Gernot Hutter
Landstraßer Hauptstraße 74 Stiege 1 / Top 4
A-1030 Wien
Tel: +43 664 8829 8021
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Siehe auch: Neue Vielfalt in Qualität, Quantität und Aktivität

 

 

 

 

120 Kasakov Ein Narr

Künstler des Monats:

Andrej Kasakov

im Schloss Reichenau

26.7. bis 23.8.2020