logo

bild

Wien, 8. April 2014 - Bereits 100 Sammler-Profile umfasst das Portal kunstsammler.at und bietet damit den größten Überblick über österreichische Sammler zeitgenössischer Kunst. Das Portal berücksichtigt öffentliche Sammlungen, institutionelle Sammlungen von Unternehmen sowie Privatsammlungen. Die Website dient außerdem zur Information über die Parallelaktion Kunst, die in diesem Jahr zum vierten Mal stattfinden wird. Die Parallelaktion ist eine Satelliten-Messe zur Viennafair, läuft aber im Unterschied zu konventionellen Kunstmessen nicht nur vier Tage sondern über vier Wochen lang. In diesem Jahr von 1. bis 31. Oktober.

Mit 4.416 Abrufen ist die Sammlung Angerlehner (Wels) die bislang meistbesuchte Seite des Portals, gefolgt von Dr. Harald David (Wien) und Raiffeisenhof Graz. „Das Portal soll die Vielfalt der österreichischen Sammler-Szene spiegeln. Wir wollen darauf hinweisen, dass nicht nur kapitalkräftige Unternehmer und staatliche Museen zeitgenössische Kunst sammeln, sondern auch sehr viele Privatpersonen“, so der Betreiber Hubert Thurnhofer, der alle Sammler Österreichs einlädt ihr Profil auf kunstsammler.at zu publizieren. Der Eintrag ist kostenlos und auf Wunsch auch anonym möglich.

Die Website kunstsammler.at ist 2011 online gegangen. Von 2012 auf 2013 konnten die Zugriffszahlen stark gesteigert werden:

2012 1.1.-31.12.

7.167 Besuche

4.655 eindeutig ne Besucher

27.245 Seitenaufrufe

2013 1.1.-31.12

11.715 Besuche

8.614 eindeutige Besucher

44.140 Seitenaufrufe

Weitere Details und Fotos siehe: www.pressetext.com

120 Kasakov Ein Narr

Künstler des Monats:

Andrej Kasakov

im Schloss Reichenau

26.7. bis 23.8.2020