logo

bild

Die Gewinner der Parallelaktion 2015

 

Iman Walter 500

Iman Kulitz (li) ist die Gewinnerin des Fotos "Leyla" von Walter Dorsch (re)

 

Debartoli 500

Zdenka Debartoli gewinnt das Bild von Jeanet Hönig

 

Gewinn Kubelka 500

Odilie Skarnes (li) gewinnt ein Werk der Künstlerin Regina Kubelka (re)

31.10. Zur Finissage werden 3 Kunstwerke unter allen Besuchern der Parallelaktion 2015 verlost.

30.10. Noch ein Tag mit der Chance, Kunst zu gewinnen!

29.10. Kunst vs Design. Roundtable mit Jeanet Hönig, Regina Kubelka und Anton Mayringer.

28.10. Der Fachverlag REPORT veranstaltet eine Podiumsdiskussion über den Wirtschaftsfaktor Erdgas. Fotos von der Veranstaltung im Kunstraum finden sich auf flickr.com und ein Vidoe auf youtube.com

Report Podium 500

Markus Lehner, Lehrstuhl für Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes, Montanuniversität Leoben; Christof Zernatto, Sprecher Forum Versorgungssicherheit; Johannes Reindl, Geschäftsführer Netz NÖ; Tobias Wiener, Manager Energy & Resources, Deloitte Österreich, und Martin Szelgrad, Chefredakteur von Report.

27.10. Die Woche beginnt mit einem Konzert des ensemble arTrium mit Zsuzsanna Aba-Nagy (Harfe) und Odilie Skarnes (Viola).

26.10. Österreichischer Nationalfeiertag. 60-Jahr-Feier der "immerwährenden" Neutralität. Kann/darf man gegenüber dem IS neutral sein?

25.10. Die Zeitschrift VERNISSAGE Ausgabe 325 ist erschienen. Darin ein 10-Seiten-Bericht über alle TeilnehmerInnen der Parallelaktion Kunst 2015.

24.10. pressetext.com berichtet über den Kunstraum als Event-Location

23.10. Im Haus gegenüber, im Hotel Imperial, treffen sich heute die Außenminister Kerry und Lawrow zum Syriengipfel. Ob sie sich zwischendurch auch für Kunst interessieren? Die Nachrichtenagentur pressetext.com berichtet über die kommenden Ereignisse im Kunstraum.

22.10. Heute zeigen uns junge Musiker, was Sie bei Prof. Assia Davidov gelernt haben, beim Konzert Young Artists!

21.10. Literatur, Musik und Pantomime waren bereits in den Abendveranstaltungen der Parallelaktion zu erleben. Heute wird zusätzlich der Geschmacksinn angesprochen und zwar mit einem multisensorischen Event der food artists!

20.10. Wer seine blauen Wunder noch nicht erlebt hat, der kann heute alle Wunder des Untergangs erleben. Von und mit Meinhard Rüdenauer. Außerdem hat uns Konrad Wald heute eine 3-D-Visualisierung der aktuellen Ausstellungen zur Verfügung gestellt.

19.10 Ab heute, 20.35 Uhr läuft auf OKTO TV die Doku zur Parallelaktion 2015. Und an den folgenden Tagen bis Ende Oktober jeweils zwei Stunden früher. Ab Dienstag auch rund um die Uhr im Internet auf dem Channel von Andras Balint, artmovement.

18.10. Helga Pasch, Teilnehmerin der Parallelaktion 2014, lädt zum Tag des offenen Ateliers nach Klein-Heinrichschlag.

17.10. Der variable Kommunikatior Joe VAKO Leitner lädt zur Matinee zu Ehren von Günther W. Wachtl. Am Abend konzertieren Karl und Alexandra mit Gerhard Loos an der Gitarre.

16.10. Ein Literaturkonzert von und mit der Band PARALLELAKTION beschließt den Freitag.

15.10. Ein Tag zur Vorbereitung auf die nächsten Events, insbesondere das Seminar KUN$T UND R§CHT, für das sich Juristen aus Wien und Innsbruck angemeldet haben. Und genug Zeit um einen neuen Popup-Store einzurichten, und zwar mit Werken von Paul Kaminski und Nese Banu Argadal.

Antlitz Ru 500

14.10. In der Soiree von Nathalie Holzmüller wird das musikalische Antlitz Russlands vorgestellt. Ein Konzert mit jungen Spitzenmusikern. Das Publikum war begeistert!

13.10. Russische Businessladies treffen sich im Kunstraum zum Get together.

12.10. Im Rahmen der Buchpräsentation "Der Mikl" wird der Autor und Auktionator Otto Hans Ressler mit der Auszeichnung "Kunstmediator 2015" überrascht. Der Award der IG Galerien wird einmal jährlich für besondere Verdienste in der Vermittlung von Kunst verliehen.

11.10 Immer wieder unterhalten wir uns mit Besuchern über die Kunstszene im Allgemeinen und im Besonderen über die zahlreichen Kunstmessen in Wien. In medianet ist dazu ein kritischer Artikel erschienen.

10.10. Drei Studentinnen bringen Ansichtskarten der Parallelaktion rund um die Museen und die aktuell laufende Viennafair unters Volk. Alle Besucher, die eine Karte mit E-Mail abgeben, nehmen am GEWINNSPIEL teil. Am Abend sorgt die Meditation Band für einen spirituellen Wochenausklang mit indischer Musik.

9.10 Balloons kommt von Koons. Schade, dass das Naturhistorische Museum auf der Welle mitschwimmt, sich mit angeblich wichtigen Künstlern wichtig zu machen. Hirnlosigkeit dominiert mehr und mehr die Museumsarbeit. So titutliert das Leopold Museum die aktuelle Ausstellung mit dem primitivsten Expressionismus-Klischee "Farbenrausch", obwohl diese Ausstellung zur einen Hälfte für den Expressionismus tatsächlich ungewöhnlich sensible, zurückhaltende Farbstimmungen bringt. Und zur anderen Hälfte Druckgrafik in Schwarz-Weiß. Das Publikum mit plumpen Schlagworten zu erschlagen ist den Museen mittlerweile wichtiger geworden als intelligente Aufklärung oder gar Infragestellung abgedroschener Phrasen.

8.10. Freikarten für die WIKAM (6.-15.11.) können ab sofort im Kunstraum abgeholt werden. Zur Verfügung gestellt von Hilde Kuchler, Kunstmediatorin 2013 und Gründerin des Glasmuseums Gläserne Burg.

7.10. Erster ruhiger Tag der Woche, Zeit zur Vorbereitung der nächsten Veranstaltung. Buchpräsentation von Otto Hans Ressler: "Der Mikl". artmagazine.cc berichtet.

6.10. Romana Weiss, Marketing Manager von Jordan Tourism Board, präsentierte das Tourismus-Land Jordanien und verloste eine Reise. Die glückliche Gewinnerin ist Maria Mazakarini. Ein Überraschungsauftritt einer jordanischen Bauchtänzerin und Leckerbissen aus dem Land ließen orientalische Träuem wahr werden. Jordanien ist aber nicht nur ein Traumland, sondern auch ein Nachbar, der in Not hilft. So hat das Land rund eine Million Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen.

Eroeffnung500

5.10. Die Eröffnung mit 150 Besuchern war ein voller Erfolg. Centermanagerin Petra Kern lobte die innovativen Ideen des Kunstraumes in den Ringstrassen Galerien. Die Sopranistin Xenia Galanowa bot mit Liedern von Sviridov und Orff ein musikalisches Highlight. Die meisten Künstler der Ausstellung, auch Atusko Dowling aus Japan, waren persönlich anwesend. Insgesamt 10 KünstlerInnen zeigen bis 31. Oktober ihre Werke, darunter Fotografie, Malerei, Skulptur. Die besten Fotos von der Veranstaltung sind auf fotodienst.at abrufbar.

 

120 Kasakov Ein Narr

Künstler des Monats:

Andrej Kasakov

im Schloss Reichenau

26.7. bis 23.8.2020