logo

bild

Geboren 1970 in Vratza, zählt Ivan Kulinski in Bulgarien heute zu den führenden Bildhauern seiner Generation. Schon als Jugendlicher wusste Ivan welchen Weg er einschlagen wird. So absolvierte er zunächst eine Fachkunstschule und anschließend, 1989-1995, die Kunstakademie „Nikolai Pavlovitsch“ in der Fachrichtung Skulptur. Nach Jahren als Auftragskünstler im bulgarischen Staatsdienst ist Kulinski seit 2000 als freischaffender Künstler erfolgreich.

 

2015 10 05 Kulinski Mama

 

Der Künstler konzentriert sich auf kompakte Formate. „Kulinski versucht eine Reinheit des Charakters seiner Figuren zu erreichen indem er das Kategorische und Formelle der Silhouette betont. Dies ist sein tief durchdachtes kreatives Credo. Er bewältigt seine Aufgabe, ohne etwas von dem natürlichen Reichtum und der Schönheit des Rohmaterials zu verlieren. Das ist der Grund warum seine Skulpturen spontan und überzeugend wirken“, schreibt Prof. Chavdar Popov über die Skulpturen von Kulinski.

 

Die Balletttänzerin und der Torero sind gelungene Beispiele dafür, wie es Ivan Kulinski schafft, das Statische einer Skulptur zu überwinden und die Figuren in Bewegung zu versetzen. Das Kleid der Tänzerin intendiert eine starke Drehbewegung, die im Betrachter das Bedürfnis weckt, die Skulptur kreisen zu lassen oder selbst um die Skulptur zu kreisen. Der Betrachter hat das Gefühl, mit der Balletttänzerin auf der Bühne zu stehen, so wie er sich in eine Arena versetzt glaubt, wenn er den Stierkämpfer ansieht, nein, besser gesagt, wenn er ihm zusieht bei seinem Ritual, in das er vertieft ist. Nun ist dieses Ritual bei uns – nicht nur bei Tierschützern – wenig beliebt und kaum jemand hierzulande wird das Weltbild eines Toreros teilen. Doch Kulinski ist es gelungen, die Sichtweise eines Toreros zu verinnerlichen und damit zu verewigen. Der Torero verschmilzt mit seinem roten Tuch, der Muleta, und dem Stier zu einer quasi religiösen Einheit – zu einer Dreieinigkeit.

 

2015 10 05 Kulinski Skulpturen

 

Kontakt:
Hubert Thurnhofer
der Kunstraum
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diashow mit Skulpturen von Ivan Kulinski

 

120 Kasakov Ein Narr

Künstler des Monats:

Andrej Kasakov

im Schloss Reichenau

26.7. bis 23.8.2020