logo

bild

Das Fälschermuseum Wien wurde 2005 von den Diane Grobe & Christian Rastner gegründet. Es ist einzigartig in ganz Europa, wird von beiden Gründern privat betrieben und ständig erweitert. Die Sammlung umfasst (gefälschte) Werke von Matisse über Picasso bis Müller und Nolde. Eine der bekanntesten (und vielfach als Orignial verkaufte) Arbeiten der Sammlung ist eine Grafik von Henri Matisse.

Matisse_Schatten_500

In diesem “kriminellen Kunstmuseum” werden spektakuläre Geschichten rund um die Werke berühmt berüchtigter Kunstfälscher erzählt und der Besucher dabei unterhaltsam über die Unterschiede zwischen Original, Kopie und Fälschung aufgeklärt. So erfährt man unter anderem wie und warum der berühmteste englische Fälscher Tom Keating „Bomben“ in seinen Fälschungen versteckte, ein Eric Hebborn unter mysteriösen Umständen ermordet wurde, wie Han van Meegeren Hermann Göring betrügen konnte, was in Kujau´s Hitlertagebüchern stand, ein gefälschter Truthahn, dank Lothar Malskat, Geschichte schrieb, es inzwischen schon „echt falsche“ Fälschungen gibt und vieles, vieles mehr..... 


"Edgar Mrugalla wird im Wiener Fälschermuseum als eines der größten Talente seiner Zunft präsentiert... In dem von Diana Grobe im Kellergewölbe eines Altbaus eingerichteten Fälschermuseum gegenüber dem Wiener Hundertwasser-Haus schmücken gleich mehrere Mrugalla-Fäslchungen die Wände. Als Neuerwerbung kam kürzlich die (unvollendete) Fälschung der bekannten Lithografie "Le Repas Frugal" ("Das karge Mahl") von Pablo Picasso (1881 bis 1973) hinzu", berichtet die Wiener Zeitung am 1. März 2012.

Fälschermuseum Wien
Löwengasse 28  A-1030 Wien 
Tel.: +43-1-715 22 96
Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr

Alle Einträge

Doris Kofler 300 Banner