logo

bild

Konzert am 19. Dezember 2018 um 19:30 Uhr

im Kunstraum der Ringstrassen Galerien

1010 Wien, Kärntnerring 11-13 / 144

Eintritt: freie Spenden

500 Konzert OGO FRONT

 

In den Konzerten des „ohne Grenzen Orchesters“, kurz „OGO“ genannt, begegnen sich mit hoher Sensibilität Elemente der japanischen Musik, der Klassik und wiederum der skandinavischen Volksmusik.

 

KYOKO ADANIYA-HOLM, ( Koto, Ocean Drums, Percussion) ist in Japan geboren. Seit 1998 ist sie sowohl Mitglied der Musikgruppe „Meikyo“in Wien, die ausschließlich rein japanische Musik spielt, als auch im „Spatzenchor“, einem japanischen Frauenchor, dessen Darbietungen in verschiedenen Sprachen gesungen werden.

 

NINO HOLM, (Klavier, Violine, Gitarre) ist in Schweden geboren. Er war Mitgründer, Komponist und Texter der Musikgruppe EAV (Erste allgemeine Verunsicherung), die bis dato aktiv ist. Derzeit arbeitet er an seiner eigenen Operette und spielt in der Gruppe „Wiener Blues“ alte Wiener Lieder.

 

KLAUS-JOACHIM KELLER, (Cello) ist in Deutschland geboren. Er spielte im Münchner Kammerorchester, im Haydn Sinfonietta Orchester, wie auch in etlichen Kammermusik Ensembles und schafft die Bühnenmusik für das „Theater ohne Furcht und Tadel“ in München und in Wien.

 

In ihren „Strukturelle Improvisationen“ spürt man die große Leidenschaft der Drei zur Musik und ihre Freude am Neuen. Offenheit gegenüber allen Kunstformen und Kulturen zeigt das „OGO“, in dem es in einzelne Sequenzen ihrer Konzerte neuen Ausdrucksformen Raum gibt. Am 19. Dezember 2018 ist es die Poesie. Dabei schaffen Verse des bedeutenden persischen Dichters Rumi (Dschalal ad-Din Muhammad Rumi), vorgetragen von VERENA PRANDSTÄTTER, eine Brücke zur orientalischen Welt. Mehr dazu siehe: SoulConversation

lilia 2120
MORAL 4.0