logo

bild

2. Juni 2021 - Besuch bei Gerhard Gutruf. Von dessen Atelier im Dachgeschoss hat man freien Blick auf das Haus des Meeres - und seinen hässlichen Zubau. Der Künstler hat auch Entwürfe für eine neue Gestaltung des Naschmarktes gezeichnet - die Stadt-Regierung denkt an eine Markthalle - was die alten Traditionen völlig zerstören würde.

 

Gutruf und die Baustelle 500

 

24.3.2021 - Gerhard Gutruf gewährt Einblick in sein Atelier (Quelle: persönliche Mail)

Lieber Hubert,

bewundernswert deine Kraft und dein Ideenreichtum zu immer neuen Initiativen !  Gratuliere ! ! !
Als bildender Künstler ist man "naturgemäß" privilegiert - man sitzt zu Hause im Atelier und werkt vor sich hin . . .
Ab und zu schaut man im Nachhinein, was dabei herausgekommen ist.

Zur Zeit arbeite ich an einer SONNE. Plus lucis.
Das auf dem Foto gezeigte Gemälde soll der zentrale Teil eines grossen Sonnenbildes werden (ca 220x300cm), das aus insgesamt 5 Leinwänden zusammengesetzt werden soll.
Beste Grüsse und bis bald

gerhard

 

Gutruf Blick ins Atelier 24.3. 500

 

Der österreichische Maler, Grafiker und Kunsttheoretiker Gerhard Gutruf (geboren 1944 in Nikitsch, Burgenland) entwickelt seine Bildwelten im Spannungsfeld von utopischen Ideen und der Suche nach den zentralen Motiven ausgewählter Meisterwerke europäischer Kunst. Seine kreative Methode ist jener von wissenschaftlich- strukturanalytischen Testreihen ähnlich – er arbeitet nebeneinander in unterschiedlichen Höhenlagen der Abstraktion, in vielen Techniken, an verschiedenen Themenkreisen: von der Studie vor der Natur über oft liebevoll ironische Variationen berühmter Bilder und Bauten bis hin zum bildnerischen Äquivalent raum-zeitlicher Problematiken. Seine Gemälde und Zeichnungen werden als virtuos und gleichzeitig puristisch charakterisiert.

 

Gutruf Atelier 500

 

"Kunstviertel", ein Film von -tonWerk- Forum für Neue Musik,wurde im Atelier von Gerhard Gutruf gedreht.

Johanna Mertinz, Lesung

Akos Banlaky, Komponist

Wolfram Wagner, Komponist

Josipa Bainac, Gesang

Olivera Milovanovic, Flöte

David Hausknecht, Klavier

Reinhard Schobesberger, Klavier

Mit Unterstützung von: Österreichisches Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Stadt Wien, Gustav Ignaz Stingl / Fazioli / Bank Austria Salon Wien, AKM/austro mechana

 

Siehe auch: MEINUNG & URTEIL, Teil 1 der Ausstellungsserie "Kunst als politisches Statement"

 

Sky Artmann 100 J