logo

bild

Siehe auch: ARTISTI MED III (2019)

 

In Kooperation mit der Galerie Xarte aus Castroreale (Sizilien) organisiert der Kunstraum im Mai eine mediterrane Schwerpunktausstellung mit neun italienischen KünstlerInnen und Roswitha Schablauer als Brücke zur österreichischen Szene. Diese Gruppenausstellung macht danach auch in Taormina, Prag und Sevilla Station.

Eröffnung: Montag, 4. Mai 2015 um 18.00 Uhr im Kunstraum der Ringstrassen Galerien

Dauer der Ausstellung: bis Samstag, 30. Mai 2015

Virtuelle Preview der Ausstellung

 

Der Mittelmeerraum umfasst eine interkontinentale und multikulturelle Region, die von Südeuropa über Vorderasien bis Nordafrika reicht. Doch aus österreichischer Sicht repräsentiert die italienische Kultur das Mediterraneum. Prägend für unsere Vorstellung vom mediterranen Leben ist natürlich die italienische Küche: Pizza und Pasta, zubereitet mit Auberginen, Zucchini, Oregano und Basilikum und dazu Olivenöl und Chianti. Intensive Farben, strahlende Sonne, gute Stimmung – so sehen die Österreicher Italien. Und genau diese Emotionen vermittelt die Mai-Ausstellung Artisti Med in Tour in Vienna!

 

Organisator und Kopf der Gruppe Artisti Med ist Andrea Calabrò.

2 Calabro Andrea

Der Architekt aus Sizilien lebt und arbeitet vorwiegend in Rom. Es ist kein Zufall, dass seine Bilder oft scharfe Linien aufweisen und die einzelnen Elemente seiner Kompositionen räumlich angeordnet sind. Der Architektur verleiht Calabrò jedoch eine gewisse Schwerelosigkeit, indem er seine Bilder in ruhigen, meditativen Farben malt. Neben zahlreichen Ausstellungen in Italien konnte der Künstler auch international reüssieren, u.a. in Griechenland, Belgien, Rumänien und Bulgarien.

 

Daniela Celi hat ihren eigenen Stil geprägt, den sie als konzeptuellen Linearismus bezeichnet. Geboren in Messina, studierte sie Architektur an der Universität Reggio und lebt nun in Barcellona (Provinz Messina). Das Feminine sieht die Künstlerin als natürliche und übersinnliche Form. Weiblichkeit zeigt sie von ihrer attraktiven, erotischen Seite ebenso wie als Leben spendende göttliche Kraft. Für Celi ist Kunst kein Selbstzweck. Als Künstlerin will sie spirituelle Werte vermitteln – insbesondere in der heutigen Zeit, die geprägt ist von Chaos und Krisen.

 

Der Bildhauer und Maler Francesco Bitonti, geboren 1949 in San Giovanni,versucht das Unsichtbare sichtbar zu machen. Er will das Innere verstehen und die Innerlichkeit darstellen. Wenn er Menschen in expressiven Tönen darstellt, so strebt er nicht nach einem realistischen Abbild. Er verfremdet die Figuren aber nicht, ganz im Gegenteil: er zeigt ihre innere Wahrheit. Seine Malerei ist introspektiv, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft treffen hier zusammen und heben den Menschen somit aus dem Zeit-Raum-Kontinuum. So werden Bitontis Menschen zu Vermittlern zweier Welten, die eine harmonische Verbindung zwischen virtueller und realer, zwischen religiöser und sozialer Welt herstellen. Seine Bilder sind Symbole der Zeitlosigkeit und Ewigkeit. Bitonti ist Präsident der UCAI (Vereinigung Katholischer Künstler Italiens).

 

Der Architekt, Maler und Dichter Giuseppe Iannitto lebt und arbeitet in Vittoria, in der Nähe von Ragusa. Seine Bilder und Gemälde zeugen von hoher Sensibilität. Klassiker der Dichtung und Malerei sind seine Vorbilder. Seine Werke drehen sich um die wahren Werte des Lebens: Menschenwürde, Respekt und Liebe. Aber auch zeitkritische Themen wie das Recht auf Kindheit oder Auswüchse der Konsumgesellschaft werden in seinen Werken thematisiert.

 

Angela Maria Sarchiello

2 AngelaMaria Sarchiello

ist 1961 in Lyon geboren, sie lebt und arbeitet in Vittoria, Sizilien. Ihre kreative Seite war immer stark ausgeprägt. In den 1990er Jahren besuchte sie zahlreiche Kunstkurse und studierte die Alten Meister. 2007 erwarb sie schließlich einen akademischen Abschluss in Malerei. Ihre Kunst sieht Sarchiello als Spiegel der Zeit. Als Künstlerin ist sie aber nicht passiv, sondern sieht sich als aktive, moderne Frau, die ihre Leidenschaften und Gefühle zum Ausdruck bringt. Oft verzichtet sie in ihren Bildern auf Gegenstände und Figuren und konzentriert sich auf die reine Farbe, die zum Schlüssel ihrer individuellen Zeichensprache wird. In den vergangenen 15 Jahren hat Sarchiello an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen, vorwiegend in Italien, aber auch in England und Frankreich.

 

Über Mariagrazia Cassibba

2 Mariagrazia Cassibba

schreibt die Kunsthistorikerin Caterina Randazzo: „Die Werke von Cassibba sind Visionen einer mystischen und imaginären Welt. Der Mensch steht im Zentrum ihrer künstlerischen Darstellungen. Experimentelle Arbeiten sind der Mittelweg zwischen Metaphysik und Surrealismus. Sie lädt den Betrachter ein, über ewige und ungelöste existenzielle Fragen zu reflektieren und in ihren Bildern einen Spiegel seiner inneren Realität zu sehen.“

 

Marika Pozzi

2 Marika Pozzi

geboren 1972, studierte Malerei und Design. Schon während ihres Studiums arbeitete sie als Textildesignerin, seit 2000 hat sie sich auf Raumgestaltung spezialisiert. Sie lebt in Como und arbeitet bei ihren Aufträgen für Villen und Hotels mit den besten Architekten, Innenarchitekten und Restauratoren zusammen. Außerhalb von Italien ist sie auch in Honduras, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und der Schweiz tätig. Auch als Malerin arbeitet sie mit verschiedenen Materialien und Techniken und bleibt dem Thema Architektur treu. Besonders beeindruckend sind ihre Bilder auf großformatigen Eisenplatten, auf denen sie Gebäude und Räume spannend inszeniert.

 

Roswitha Schablauer

2 Roswitha Schablauer

wurde in Bruck/Mur geboren und unterrichtete bis 2001 an der Bundeshandelsakademie Bruck/Mur. Schon während ihrer beruflichen Laufbahn widmete sie sich intensiv der Bildenden Kunst. Seit 1996 Ausbildung in Malerei und Grafik bei namhaften Künstlern an der Akademie Stift Geras und in der Kunstfabrik Wien. Seit 2008 Aktzeichnen im Künstlerhaus Wien. Seit 2006 rege Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland sowie Teilnahme an der Biennale in Florenz, an Kunstmessen in Innsbruck, Klagenfurt, Padova, Genova und Carrara, vertreten durch internationale Galerien. „In ihren großformatigen abstrakten Bildern lotet sie immer wieder deren differenzierte Erscheinungsformen aus – in Aquarell- Acryl- und Ölmalerei, Spachteltechnik und Mixed Media. Leuchtende, kräftige Rot-Töne dominieren, mit besonderem Augenmerk auf einen dynamischen Farbauftrag und einen spannenden Bildaufbau“, schreibt die Galeristin Ursula Pfeiffer.

 

Silvana Salinaro

2 Silvana Salinaro

lebt und arbeitet in Vittoria. Die Künstlerin kennt keine Grenzen beim Einsatz von Techniken und Materialien. Sie verwendet Farben ebenso wie Glasscherben oder Papier, um ihren Werken stärkeren Ausdruck zu verleihen. Ihre Motive sind Landschaften, Gärten, das Meer, sie kombiniert die primäre Intensität der Farben mit den Effekten anderer Materialien.

 

Umberto Maglione

2 Maglione Umberto

lebt und arbeitet in Santa Marinella (Rom) und unterrichtet Zeichnen an der Hochschule. In seinen Werken zeigt er die feinen, unterschwelligen Ebenen der Realität. Leichtigkeit und Anmut prägen seine Bilder. Einerseits erlaubt er uns einen verklärten Blick in eine ideale Welt, anderseits verführt er uns in eine Welt der Sinnlichkeit. Seine Bilder leben und beben in kindlicher Utopie. Dabei vergisst der Künstler und Akademiker nie auf die ästhetische Dimension. Als Erbe des Symbolismus und Surrealismus befreit er sich jedoch von historischen Paradigmen der Malerei. So findet er seinen eigenen Stil.

 

120 Tatia Bakuradze Somnium

Künstlerin des Monats:

Tatia Bakuradze