logo

bild

Eröffnung: Dienstag, 22. Jänner 2019 um 19:00 Uhr

Dauer der Ausstellung bis Samstag, 16. Februar 2019

der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien

1010 Wien, Kärntnerring 11-13 / 144

 

"Ich war erstaunt, wie undemokratisch der Kunstmarkt ist. Es gibt ein kleines Netzwerk von Institutionen, die den Erfolg gepachtet haben. Hier werden die Superstar-Künstler gemacht, die unsere Enkel im Museum bestaunen. Alle anderen sind in Insel-Netzwerken, weit weg vom gelobten Land und ohne große Erfolgsaussichten", sagt Magnus Resch, Autor einer internationalen Kunstmarkt-Studie, im Interview mit dem Monopol-Magazin. Nachsatz: „Der Kunstmarkt gleicht dem Kastensystem in Indien."

der Kunstraum in der Nähe der Wiener Oper ist eine der wenigen arrivierten Galerien, die das „Kastensystem“ des Kunstmarktes bewusst aufbrechen. Die Ausstellung PREMIERE 2019 wurde eben deshalb organisiert. Hier bekommen Künstler und Künstlerinnen, die noch keine ständige Galerien-Vertretung haben, die Chance ihre Werke in einer Wiener Top Ten Galerie zu präsentieren und langfristige Präsenz im Wiener Markt aufzubauen.

 

Die TeilnehmerInnen der PREMIERE 2019 sind: 

Karin Angerer

Christian Höld

Eva Horvath

Peter Rayal

Elisabeth Schwandter

Katharina Zlöbl

 

Konzerte und Lesungen bilden das Rahmenprogramm zur Ausstellung. Darüber hinaus wird Christian Höld drei Mal-Aktionen zum Thema „Akt und Konstruktivismus“ durchführen. An drei Terminen – zur Eröffnung der Ausstellung, sowie am Samstag, 2. Februar von 10:00 bis 18:00 Uhr und Samstag 9. Februar von 15:00 bis 20:00 Uhr – lässt sich der Maler bei seiner Arbeit über die Schulter schauen. Inputs und Fragen des Publikums sind nicht verboten, sondern erwünscht! 

 

Siehe auch Artikel der Nachrichtenagentur pressetext.com: der Kunstraum startet mit Premieren ins Jahr 2019

 

Boris Ionajtis (1944-2004)

Eine etwas andere Premiere, genauer gesagt eine Wiederentdeckung sind die Werke des Moskauer Künstlers Boris Ionaitis, der im Jahr 1998 in der Hipp Halle Gmunden ausgestellt hat. Während dieser Ausstellung war Ionaitis als Artist in Residence in Gmunden. Die Arbeit, die hier entstanden ist, zeigt Mürzzuschlag derzeit im Rahmen des Projekts Kunst im öffentlichen Raum. Der Künstler ist 2004, kurz nach Eröffnung seiner Jubiläums-Schau im Zentralen Künstlerhaus ЦДХ Moskaus, an seinem 60. Geburtstag verstorben. 

 

Boris Ionaitis 500

Boris Ionaitis (Jonajtis) und Hubert Thurnhofer, 2003 in Moskau

 

lilia 2120
MORAL 4.0