logo

bild

the viennese art of contemporary celebration

Andreas Lackner, Roswitha Kladnig

echomedia buchverlag, ISBN: 978-3-902672-87-2, Euro 99,00

Feste und Feiern haben zu allen Zeiten einen bedeutenden Platz im menschlichen Leben eingenommen. Das gesamte Spektrum von Emotionen, das dabei freigesetzt wird – Freude, Begeisterung, Anteilnahme bis hin zur Ekstase – erlaubt dem Menschen, den grauen Alltag zu vergessen. Die Agentur perfectprops konzipiert seit 15 Jahren visuelle und emotionale Entführungen aus dem Alltag. In diesem aufwendig gestalteten Bildband finden sich Impressionen, Inspirationen und Momentaufnahmen dieser Verwandlungen – Ausdruck von Liebe zum Detail und Freude am Gestalten.

Josef Rainer

Das Leben des Benvenuto Cellini und der Diebstahl der Saliera

Mit einem Vorwort von Sabine Haag

Folio Verlag, ISBN 978-3-85256-580-4, Euro 14,90

Mit scheinbar naivem Blick deckt der Südtiroler Künstler Josef Rainer das Hintergründige auf. Als Bildhauer und Fotokünstler hat er bereits sein Publikum gefunden. Als Autor eines Kunstcomic feierte er im Folio-Verlag sein Debüt. „Das Leben des Benvenuto Cellini und der Diebstahl der Saliera“ vergleicht den Schöpfer der Saliera mit dem Dieb der Saliera. Cellini schreckte nicht vor Mord und Todschlag zurück. Als Abwerkämpfer und Rächer seines Bruders steht er – im Schutz der Kirchenfürsten – außerhalb des Rechtes. In Relation dazu war der Diebstahl der Saliera eine lässliche Sünde. Robert Mang, der in einer besoffenen Nacht-und-Nebel-Aktion einen der exquisitesten Schätze aus dem Kunsthistorischen Museum gestohlen hat, wurde vom Gericht milde bestraft und von den Medien als „Gentleman-Dieb“ geradezu gefeiert. „Der zur Tatzeit 47-jährige Mang sagt, der Diebstahl begann als Scherz! … Im Gerichtssaal herrscht eine erstaunlich verständnisvolle Atmosphäre“, schildert Rainer den Sachverhalt in seinem Kunstcomic. Die lapidare Sprache, die sich auch in der Bildsprache fortsetzt, wird eingefleischte Comic-Freaks aus Mangel an Action nicht zu echten Fans von Josef Rainer machen.

Achtung Kunst^

The Art of Design

Mit Texten von Lis Darby und Tereza Kotyk

Folio Verlag, ISBN 978-3-85256-549-1, Eruo 19,90

Für das Label ak7 – Contemporary Design by Contemporary Artists haben neun bildende KünstlerInnen Gegenstände des täglichen Gebrauchs geschaffen. Damit setzen sie den bereits im späten 19. Jahrhundert begonnenen Dialog zwischen Kunst und Design fort. Die KünstlerInnen werfen nicht nur einen ironischen und persönlichen Blick auf Gebrauchsgegenstände, sondern greifen auch die wechselseitige Beziehung von Kunst und Design in der Gegenwart auf.

Die Warnung „Achtung Kunst!“ könnte auch lauten: „Achtung Design!“. Es geht aber weniger darum, das Publikum zu warnen, als um die Positionierung eines Unternehmens, das Nikolaus Opperer gegründet hat. Mit „ak7“ will Opperer für die künstlerischen Möbelentwürfe, die jeweils in einer limitierten Auflage von sieben Exemplaren von Tiroler Handwerksbetrieben hergestellt werden, ein internationales Label schaffen. Das Buch präsentiert die erste Kollektion von ak7 mit Arbeiten von Pavel Büchler, Shilpa Gupta, Sissi Farassat, Ulrike Lienbacher, Maeve Rendle, Esther Stocker, Martin Walde, Lois Weinberger und Erwin Wurm.

MUSÉE DU LOUVRE

GEMALTE SCHUHE

Texte: Margo Glantz, Catherine Belanger

Fotografie: Lois Lammerhuber

Edition Lammerhuber, ISBN 978-3-901753-23-7, Euro 75,00

Für den französischen Schriftsteller Georges Bataille ist der Fuß – oder vielmehr der große Zeh – „der menschlichste Teil des menschlichen Körpers“. Die Fotografien des preisgekrönten Fotografen Lois Lammerhuber heben die Welt der Füße und Schuhe auf Augenhöhe. Zu sehen sind grazile Schuhe und kräftige Füße, Füße ohne Schuhe und Schuhe ohne Füße, in Schuhe eingesperrte und in Schuhe eingebettete Füße. Die Bildausschnitte können als Studie der Schuhmoden über Jahrhunderte hinweg betrachtet werden. Hunde, Schlangen, Totenköpfe, Rocksäume, Stufen, Teppiche, Stuhlbeine, Fliesen, Krücken und Besen werden zu Requisiten auf der Bühne des Schuhs. Unsicherheit, gebieterisches Auftreten und Anmut vollziehen sich bis hinab in die Schuhspitzen. Jedes Foto wird wird durch seinen spezifischen Blickwinkel aber auch zu einem Kunstwerk sui generis, das dem Betrachter neue Welten eröffnet, die er in diesen Werken noch nicht gesehen hat.

Le Louvre Nu sculptures

nu_500

Texte: Jean Galard, Catherine Belanger

Fotografie: Lois Lammerhuber

Edition Lammerhuber, ISBN: 978-3-901753-12-1, Euro 58,00

Die Idee zu den beiden Büchern entstand bei einem Spaziergang durch den Louvre, bei dem sich Catherine Belanger dazu hinreißen ließ, diesen als das größte Bordell der Welt zu bezeichnen. Das fotografische Konzept folgt der Idee, die Nacktheit, Sinnlichkeit und Sexualität in den Gemälden und Skulpturen aus dem Kontext der künstlerischen Absicht zu lösen und als Modelle im Fotostudio von heute zu begreifen. Lois Lammerhuber bedient sich all dieser "Modelle" und interpretiert sie mit der Formensprache der Mode-, Akt- und Werbefotografie, entkleidet sie ihres Zusammenhangs und sieht sie neu entlang ihrer Körpersprache und der Interaktion, erinnernd an den formalen Zugang von Künstlern wie Richard Avedon, Helmut Newton, Horst P. Horst oder Herb Ritts. Sinnlich und überraschend. Die broschierten Bücher werden in einer Box ausgeliefert, die der Haptik der Skulptur Referenz erweist.

120 Kasakov Ein Narr

Künstler des Monats:

Andrej Kasakov

im Schloss Reichenau

26.7. bis 23.8.2020