logo

bild

Das Museum Moderner Kunst Kärnten beherbergt die Kunstsammlung des Landes Kärnten, die durch jährliche Neuankäufe stetig erweitert wird. Unter den 5000 Kunstwerken befinden sich sowohl Arbeiten von Kärntner KünstlerInnen und Künstlern , als auch von international bekannten VerteterInnen zeitgenössichen Kunstschaffens vom 19. Jahrundert bis heute, darunter namhafte Positionen wie Markus Pernhart, Anton Kolig, Franz Wiegele, Herbert Boeckl, Maria Lassnig, Arnulf Rainer, Hans Staudacher, Hans Bischoffshausen, Kiki Kogelnik , Heimo Zobernig, Erwin Wurm, Lawrence Weiner, und Richard Tuttle. 

In regelmäßigem Abstand präsentiert das MMKK die Neuankäufe, die von einer unabhängigen Fachjury ausgewählt und aus den Mitteln des Landes sowie aus der Galerienförderung des Bundes erworben werden. Der Schwerpunkt bei den Neuerwerbungen liegt auf jungen KünstlerInnen-Positionen, die im Bezug zur Region Kärnten stehen, entweder hier geboren oder wohnhaft sind, sehr oft jedoch in urbanen Zentren leben und für einen internationelen Austausch mit der Peripherie sorgen. 
Neben der Förderung der jungen Kunstszene wird somit ein repräsentativer Einblick in das aktuelle internationale Kunstgeschehen  vermittelt.

"Der Standard" (6.8.2013) berichtet über die Sammlung: "Frühwerke namhafter Künstler sind typisch für das MMKK. Schon in den 1930ern war es das Ziel der Vorgängerinstitution Landesgalerie, aufstrebende Talente mit Ankäufen zu fördern, darunter inzwischen große Namen wie Anton Kolig, Franz Wiegele, Hans Staudacher, Kiki Kogelnik, Heimo Zobernig, Valentin Oman, Arnulf Rainer, Bruno Gironcoli oder Giselbert Hoke. Wetzlinger-Grundnig folgt dieser Tradition und investiert ihr bescheidenes Einkaufsbudget (auf die Galerienförderung von 54.000 Euro beschränkt) in jährlich rund zehn Werke noch nicht allzu bekannter Künstlerinnen und Künstler."

Museum Moderner Kunst Kärnten  •  Burggasse 8  •  9021 Klagenfurt

Alle Einträge

Doris Kofler 300 Banner