logo

bild

Das Museum der Moderne Salzburg sieht seine Aufgabe in der Pflege und Vermittlung von moderner und zeitgenössischer bildender Kunst. Die Sammlung des Museum der Moderne Salzburg ist eine relativ junge Sammlung. Ihren Grundstein bildet die Schenkung des Galeristen Friedrich Welz, der seinen persönlichen Kunstbesitz (darunter das nahezu vollständige druckgrafische Œuvre Oskar Kokoschkas) dem Land Salzburg unter der Bedingung schenkte, dass dafür ein eigenes Museum eingerichtet wird. 1983 wurde das Stammhaus des heutigen Museum der Moderne als „Moderne Galerie und Graphische Sammlung Rupertinum“ eröffnet.

Die Ausstellungen und Aktivitäten beider Häuser akzentuieren die Bedeutung von Kunst in der heutigen Gesellschaft und bieten ein breites Spektrum für die vertiefende Auseinandersetzung mit künstlerischen Positionen sowohl für die lokale Bevölkerung als auch für ein internationales Kulturpublikum. Die Basis dafür ist die Pflege und stete Vergrößerung der bestehenden umfangreichen Sammlung mit ihrem Schwerpunkt im Bereich des figurativen Menschenbildes durch Ankäufe, sowie deren Erweiterung durch Schenkungen und Dauerleihgaben.

Neben der Präsentation internationaler Positionen ist das Museum der Moderne Salzburg auch eine Plattform, die Vertreter der österreichischen Kunstszene würdigt und in einen überregionalen Kontext stellt. Vorrangiges Ziel ist, eine zeitgemäße Kunstvermittlung anzubieten, die im Rahmen von Führungen, Künstlergesprächen und Diskussionsrunden den Horizont in Richtung Moderne erweitert und bereits die Jüngsten für zeitgenössische Kunst begeistert.

Die Sammeltätigkeit wird auch immer durch die sich wandelnden Aufgaben und Bedürfnissen eines Museums für moderne Kunst motiviert. Mit der Eröffnung des MdM Mönchsberg im Herbst 2004, mit der enormen Vergrößerung der Ausstellungsfläche, wurde die Sammlung auf ihre Bestände in Richtung Gemälde und große Formate hin untersucht und eine Umorientierung eingeleitet. Nicht mehr die grafische Sammlung steht im Vordergrund, sondern die Bestände an Gemälden, Installationen, raumgreifenden Skulpturen und Medienkunst.

Die Sammlung des Museum der Moderne Salzburg wird durch bedeutende Dauerleihgaben von internationalem Rang in fundamentaler Weise ergänzt und hochgradig erweitert. Durch die generöse Unterstützung von privaten Leihgebern, Institutionen, Galerien und Künstler verfügt das MdM SALZBURG über bemerkenswerte Arbeiten der Klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst, die mit hauseigenen Mitteln nicht zu erwerben wären.

Ab Herbst 2013 wird Sabine Breitwieser die Leitung des Museums übernehmen. Sie löst Toni Stooss als Direktor ab, berichtet diepresse.com am 27.09.2012.

MDM Mönchsberg

Mönchsberg 32

MDM Rupertinum

Wiener Philharmoniker Gasse 9

5020 Salzburg

Alle Einträge

Doris Kofler 300 Banner