logo

bild

Mit der Eröffnung des 21er Haus im Schweizergarten hat das Belvedere nach über 100 Jahren erstmals die Möglichkeit, seinen zeitgenössischen Sammlungsbestand in einem eigenen Museum zu präsentieren. In der ersten Aufstellung ab 1. Juni 2012 werden über 100 Werke der Sammlung, darunter Arbeiten von Oswald Oberhuber, Heimo Zobernig, VALIE EXPORT, Gerwald Rockenschaub, Elke Silvia Krystufek und Dorit Margreiter im 21er Haus zu sehen sein. Das 21er Haus definiert sich als Plattform für österreichische Kunst von 1945 bis heute im internationalen Kontext.

Die Geschichte eines Museums und seine historisch variierenden Ausrichtungen spiegeln sich immer in seiner Sammlung wider. Das Belvedere – 1903 als „Moderne Galerie“ gegründet – verfolgt seit seiner Gründung das Ziel, zeitgenössische österreichische Kunst im internationalen Kontext zu sammeln. Aus Platzgründen bestand allerdings in der über 100-jährigen Geschichte bisher keine Möglichkeit, dieser zeitgenössischen Sammlung eine eigene, großzügige Präsentationsfläche zu widmen.

Im November 2011 öffnete das 21er Haus als neues Wiener Museum für zeitgenössische Kunst seine Türen. Bereits zur Eröffnung stand fest, dass die neu adaptierte und insgesamt 2.200qm umfassende Ausstellungsfläche Die Sammlung beherbergen würde. „Die Sammlung des Belvedere umfasst bis zum heutigen Tag rund 3.000 Werke, vom Beginn der Nachkriegsmoderne bis in die Gegenwart. Viele der wirklich großartigen Arbeiten aus unserer zeitgenössischen Sammlung konnten bisher nicht adäquat präsentiert werden. Mit der permanenten Präsenz im 21er Haus begeben wir uns auf historisches Terrain. Damit knüpfen wir direkt an die Tradition der ‚Modernen Galerie‘ an und setzen sie in einem neuen Jahrtausend fort“, so Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco. Ab sofort werden laufend wechselnde Schwerpunktausstellungen zur Sammlung im ersten Stock des 21er Haus zu sehen sein und die Werke aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.

Das „Digitale Belvedere“ gibt einen umfassenden Überblick über die Sammlungen des Hauses, auch über die Sammlung zeitgenössischer Kunst: Die Sammlung für zeitgenössische Kunst umfasst Strömungen und Entwicklungen in der österreichischen Kunst seit 1970. Derzeit besitzt die Sammlung einen Kernbestand von ca. 1.100 Arbeiten österreichischer und internationaler KünstlerInnen, die durch Dauerleihgaben ergänzt werden, welche langfristig für das Haus gewonnen werden konnten und die wichtige Lücken innerhalb der Sammlung füllen. Diese Sammlung dient als Basis für eine intensive wissenschaftliche Aufarbeitung der österreichischen Kunst im internationalen Kontext des 20. und 21. Jahrhunderts und hat gerade durch die Eröffnung des 21er Haus neue Impulse erhalten, die Sammlungstätigkeit im Bereich der Gegenwartskunst noch weiter auszubauen.

ValieExport

Foto: VALIE EXPORT, Die Doppelgängerin, 2010, Aluminiumguss, hart verchromt, 460 x 200 x 200 cm, 400 kg, Belvedere, Wien, Inv.-Nr. 10247

Siehe auch Interview mit Bettina Steinbrügge über die Neuausrichtung des 21er Hauses in the gap, 20.9.2011.

21er Haus

Schweizergarten

Arsenalstraße 1, 1030 Wien

Mittwoch bis Sonntag 10–18 Uhr

 

Alle Einträge

Doris Kofler 300 Banner